Vitiligo und Haarausfall

Immer wieder wird von Vitiligo im Zusammenhang mit anderen Krankheiten wie Diabetes oder Stoffwechselstörungen berichtet. Auch der kreisrunde Haarausfall tritt nicht selten zeitgleich mit der Weißfleckenkrankheit auf. Die Frage, ob es eventuelle gemeinsame Ursachen und Auslöser gibt, ist daher häufig Thema. Bis Dato gibt es allerdings keine hinreichend belegte Studien zu diesem Fall. Trotzdem lassen einige Aspekte Raum für Vermutungen und Theorien, welche diesen ungeklärten Umstand vielleicht im Ansatz erklären könnten. Wir haben uns dieser Frage gestellt.

Häufige These: Ernährungsweise

Sowohl die Ernährung als auch andere Umstände in der Weise, wie beispielsweise mit der eigenen Gesundheit umgegangen wird, könnten den gemeinsamen Ursprung von Vitiligo und Haarausfall erklären. Auch wenn diese These umstritten ist, liefert sie einen Anhaltspunkt dafür, dass beide Beschwerden durch die Lebensweise des betroffenen entstehen und im Wesentlichen beeinflusst werden können. Denn Vitiligo lässt sich nachweislich durch eine veränderte Ernährungsweise verbessern oder auch verschlechtern - gleiches gilt für den kreisrunden Haarausfall.

Vitiligo und Haarausfall durch immunologische Prozesse

Der Kreisrunde Haarausfall ist ebenso wie einige Formen der Vitiligo auf Fehler und Mutationen im Immunsystem zurückzuführen. Dabei spielt das körpereigene Abwehrsystem die entscheidende Rolle - es bekämpft einige Zellen, und zerstört sie teilweise sogar vollständig. Der Grund für diese selbstzerstörerischen Vorgänge bleibt weiterhin nicht geklärt, lässt aber zahlreiche Theorien zu. Eine dieser Theorien führt wieder auf die oben genannte Ernährung und den Umgang mit der Gesundheit zurück. Auch hier fehlen allerdings die notwendigen wissenschaftlichen und medizinischen Beweise als eindeutigen Beleg für die Richtigkeit dieser These. Dies ist jedoch bei nahezu allen anderen Theorien ebenfalls der Fall.

Die Genetik bei Vitiligo und Haarausfall

Der genetische Code, welcher von Eltern und Großeltern an die Kinder vererbt wird, weißt bei Vitiligo und dem kreisrunden Haarausfall teils sehr ähnliche Strukturen auf. Auch eventuelle Mutationen können dafür sorgen, dass letztendlich beide oder auch nur eine von beiden Krankheiten ausgelöst wird. Diese genetische Veranlagungen können mehrere Generationen überspringen, bevor sie zum Vorschein kommen. Es kann sogar sein, dass sie sich über die Generationen immer weiter zurückbilden oder weiterentwickeln, so dass sie letztendlich gar nicht mehr oder verstärkt vorhanden sind.

Fazit

Auf den ersten Blick sieht es nicht so aus, als wenn Vitiligo und Haarausfall in irgendeinem engerem Zusammenhang stehen könnten. Dieser Schein trügt aber, wie die zahlreichen Anhaltspunkte und Aspekte zeigen. Selbst die Behandlungsmöglichkeiten überschneiden sich in vielen Teilen deutlich und weisen ähnliche Tendenzen auf. Trotz allem bleibt die Frage, wie dieser Zusammenhang aussehen könnte, weiterhin offen.