Vitiligo: Wie fängt es an?

Viele Menschen bemerken erstmals nach einem Urlaub in warmen Ländern und am Meer, oder nach einer intensiven Bräunung im Solarium weiße, farblose oder einfach nur leicht hellere Hautstellen. Recherchiert man dann dazu im Internet, findet sich meist nach kurzer Suche das Wort Weißfleckenkrankheit. Sie ist zu unterscheiden vom Hautpilz, welcher sehr viel einfacher zu behandeln ist. Aber woran erkenne ich, ob ich betroffen bin? Wie fängt Vitiligo an? Gibt es typische erste Anzeichen, die dem Ausbruch und der Entstehung von Flecken voran gehen? Und wie sehen diese aus?

Wie Vitiligo anfängt: Kleine Flecken und Sprenkeln

Die ersten Flecken sind oft ganz klein und unscheinbar. Doch genau damit fängt es in den meisten Fällen an. Dabei sind vor allem bestimmte Regionen des Körpers betroffen, wie die Ellenbogen, Genitalien oder das Gesicht. Aber auch andere Körperteile können von Anfang an ausbleichen. Die anfangs kleinen Sprenkeln und Flecken können die unterschiedlichsten Formen, Größen und Helligkeitsstufen haben. Sie breiten sich unterschiedlich schnell aus, oder bleiben in ihrer Größe bestehen. Messungen haben ergeben, dass diese Stellen einen übermäßig hohen Wert an Wasserstoffperoxid aufweisen.

Wie fängt Vitiligo an? Scharfe Abgrenzungen oder verschwimmende Übergänge

Je nach der vorhandenen Variante der Weißfleckenkrankheit können sich die kleinen Punkte entweder sehr scharf von der übrigen Haut abgrenzen, oder aber einen immer dunkler werdenden, verschwimmenden Übergang haben. Auch beides kann nacheinander vorkommen, so werden die Übergänge meist erst nach Wochen oder Monaten schärfer, und die Ränder leicht dunkler. Es gibt hier zwar kein einheitliches Krankheitsbild, trotzdem lässt sich Vitiligo bereits zu Anfang von einem Hautpilz unterscheiden. Bei diesem fühlt sich die Oberfläche leicht rau an.

Anfang von Vitiligo: Die Ausbreitung

Bezüglich der Ausbreitung gibt es ebenfalls keinen allgemeinen Verlauf, der auf jede betroffene Person zutreffend ist. Ganz im Gegenteil: Während sich die kleinen Punkte und Flecken bei einigen zurückbildet, bleibt sie bei anderen bestehen oder breitet sich chronisch weiter aus. Letzteres ist der wahrscheinlichste und häufigste Fall. Aber auch zur Ausbreitung am Anfang von Vitiligo lässt sich keine allgemein gültige Aussage treffen, denn in jedem Fall verläuft diese mit unterschiedlicher Geschwindigkeit. Diese kann zunächst sehr rasch sein, und sich dann verlangsamen, oder umgekehrt zuerst schleppend und dann schnell vonstatten gehen.

Vitiligo behandeln, sobald es anfängt

Eine Therapie, die dann beginnt, wenn die Flecken noch klein sind und sich Vitiligo in den Anfängen befindet, ist am ehesten von Erfolg gekrönt. So gelingt es am besten, die Ausbreitung in Grenzen zu halten und schnell eine Repigmentierung herbei zu führen. Die herkömmliche Bestrahlung beispielsweise, dauert oft sehr viele Monate bis hin zu Jahren, bis sich die ersten farbigen Pigmente gebildet haben. Wer frühzeitig beginnt, hat hierbei also die mit Abstand besten Chancen. Nicht so gut sind diese, wenn sich die hellen Hautstellen bereits stark vergrößert haben.

Resümee zum Beginn der Weißfleckenkrankheit

Vitiligo fängt normalerweise unscheinbar an, bevor es sich zum großen Problem für die betroffenen entwickelt. Dabei könnte der Beginn der Krankheit von Person zu Person nicht unterschiedlicher sein. Dies macht eine eigene Diagnose schwerer. Wichtig ist jedoch, dass die Erkenntnis möglichst früh gegeben ist, sodass schnellstmöglich mit einer Therapie begonnen werden kann.